top of page

Aletsch Arena Unesco-Weltnaturerbe 02. - 03. Juli 2022


Die Ausschreibung zu diesem Wanderwochenende klang vielversprechend und so war es auch, dazu noch das traumhafte Sommerwetter, das der Petrus mitgeliefert hat.

Schon um 6:45 war Treffpunkt am HB Zürich, alles kein Problem für uns 14 sonnenhungrigen Wanderer mit guter Fitness und freudiger Stimmung. Man hat sich viel zu erzählen und so wird es hin und wieder laut im Zug, dafür einiges zum Lachen! Wir freuen uns immer wieder über neue Gesichter, die sich zu uns gesellen, um mit uns zu geniessen, denn sie sind gekommen, um zu bleiben!

Die Wanderung vom Samstag war einfach zu meistern, entlang dem Massa Weg im kühlen Wald, durch die Massaschlucht, einem wahrlichen Grand Canyon. Die Massaschlucht ist eine 6,5 Kilometer lange Schlucht, welche in Blatten bei Naters bei der Staumauer Gibidum beginnt. Die Höhendifferenz der Schlucht beträgt insgesamt 600 Meter. Nach einem gemütlichen Weg entlang der Suone Riederli konnten wir unser Mittagessen im Restaurant Alpenblick in Ried-Mörel geniessen. Wir hatten uns verspätet zum Leidwesen von Rolf, nicht aber von der freundlichen Gastwirtin die uns mit saftigen Steaks, Pommes Frites und Salat verwöhnte. Lieber Rolf, wir geniessen immer wieder gerne die Natur mit Plaudern und Foto-Halt. Der Abstieg von Ried-Mörel nach Mörel war dann leicht zu meistern trotz der sengenden Hitze. Zum Glück konnten wir den Bus nach Fiesch und die Luftseilbahn auf die Fiescheralp nehmen, um der Hitze zu entkommen.


Für unsere Unterkunft hat Rolf das Hotel Alpina auf der Fiescheralp ausgewählt im Wissen, dass das Essen gut und die Zimmer komfortabel sind. Lieber Rolf, Du hast dich sicher schon auf ein schönes Zimmer gefreut, so war Dir deine Kammer in der Dependance gar nicht genehm was wir dann schon zu hören bekamen! Den berühmten Spruch von den Einzelschicksalen kennst Du ja! Dafür hattest Du eine coole Gruppe, die Dir einen gemütlichen Abend bescherte nach dem leckeren Abendessen und dem vorzüglichen Wein aus dem Wallis. Da sind die Einzelschicksale doch schnell wieder vergessen?


Der Sonntag brachte erneut schönes und heisses Sommerwetter. Nach dem reichhaltigen Frühstück brachte uns die Luftseilbahn auf das Eggishorn in kühler Höhe mit fantastischem Blick auf den Aletsch-Gletscher. Der Anblick des Gletschers hinterliess für mich, obschon es nach wie vor ein schöner Gletscher und ein Geschenk der Natur ist, einen spärlichen Eindruck. Er schmilzt und schmilzt ob Klimawandel oder sonstige für uns nicht bekannten Ereignisse. Liebe Leute haltet Sorge zur Natur, jeder im Kleinen aber immerhin!



Nach einem Marsch über den Tälligrat zum Tällisee und Märiensee konnten wir schon das Mittagessen in der Gletscherstube geniessen. Bewirtet wurden wir von rassigen Jungs, aber als es ums Bezahlen ging waren sie nicht mehr so easy, weil sie vorgaben jemand von uns hätte nicht bezahlt. Da wir so eine nette Gruppe sind, hat sie unsere Ehrlichkeit dann doch noch überzeugt.






Am Nachmittag erschien mir die Wanderung endlos auf dem eindrücklichen Panoramaweg mit stetiger Sicht auf den Gletscher. Zu guter Letzt noch der Aufstieg bis zum Bettmerhorn. Die Gondelbahn bis zur Talstation war enorm überfüllt, so konnten einige von uns nicht mehr mitkommen. So war für sie die nächste Gondel und etwas Stress bestimmt, und im richtigen Moment haben sie es dann auch noch auf die Zahnradbahn nach Brig geschafft! Uff!




Der Zug von Brig nach Zürich war heillos überfüllt. Rolf hat wie immer vorgesorgt und die Plätze für uns reserviert. So tat es auch der Turnverein von Birmensdorf, eine Schar von Sportsfreunden, die dem jugendlichen Power mit Gesang und tosendem Lärm Ausdruck gaben. Alles kein Problem, so fallen wir einmal nicht auf!

Lieber Rolf, hab vielen Dank für das schöne Wochenende und es darf auf keinen Fall das Letzte sein!

Monika Baumann

178 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Join the Discussion
The category is members only, sign up to join in
bottom of page