Wanderwege zum Zweiten


Hallo Wandervögel

Das war ja so was von schöööön .....

Bei strahlendem Sonnenschein durfte sich die Mannschaft der Züri-Träffler von 15 Personen früh morgens beim Zürich – HB versammeln und Richtung Bergwelt losfahren. Kaum in Amden angekommen war natürlich die obligate Kafipause angesagt, sodass wir (wie im Bulletin vorausgesagt) gestärkt von Amden zur Schlafstätte Tanzboden die ca. 6-7 stündige Route antreten konnten.

Wau.... war das super toll – uns wurde nicht zuviel versprochen... sei es die tolle Bergwelt – riesen grosser Weitblick in alle Richtungen samt Züri/Obersee - Fauna – Sauna (über 30°) – gut gelaunte fitte Bärgler sowie das Pfeiffen der Munggä war auch nicht zu überhören .... JA – es war eine tolle Stimmung....

Und dann – einer der Höhepunkte... – so wurden wir beim Tanzboden von der Hüttenwartin Brigitte (das Wort SIE hat sie schon gar nicht verstanden) bereits mit einem guten Tropfen Wein “Apéro“ überrascht. Anschliessend hat sie uns mit verschiedenen Grilladen - Wein und Trank - versorgt. Ja, sie hat sich so richtig reingelegt... Ein riesen Dankeschööööön vom Züri-Träff !!!

Der 2.te Tag versprach “Wettermässig“ genauso heiss zu werden wie der Vortag. Gleich zu Beginn bei Tanzboden haben wir (unter Begleitung von einem dahergelaufenen Mischlings-Hund Appäzäller... - er lief ca. 2-3 Std. mit uns nach Ricken) den tollen Wanderweg Tanzboden–Ricken-Atzmännig angetreten. Anfänglich streifften wir durch sehr viele Wälder, sodass das marschieren zeitweilig recht angenehm war. Aber nun wurde es verschiedenen Züri-Träffler doch zu anstrengend – und so haben sich bei Ricken ca. ½ der Truppe verabschiedet & den Heimweg unterbrochen mit einer gemütlichen Rast in einer Gartenbeiz) angetreten.

Beim Verabschieden der Heimreisenden hat der harte Kern das Ziel, das viel versprechende Restaurant mit Terrasse samt riiieeesen Weitsicht, von Rony (Organisator) mitgeteilt bekommen, sodass wir den Finnisch noch unter die Füsse nehmen sollten. Ja – und nun konnte uns niemand mehr halten. Jede/r hat sich nun sein eigenes Tempo eingeteilt. Denn von Ricken ging’s stets “obsi“. Es war wohl sehr steil, aber super schön.

Jedem das seine... während die 2 Herren (Rolf & Markus) bei steilem Aufstieg fleissig gequatscht haben genoss ich derweilen bei Step by Step das Meditieren.... Angekommen beim wunderschönen Gartenrestaurant wurden wir einmal mehr mit einem riesen grossen Fitnessteller überrascht. Und so genossen wir während ca. 1 ½ Std. das Mittagessen mit einer wunderschönen Weitsicht Richtung Glärnisch - Vrenelis Gärtli – Tödi usw. sowie das Linth-Gebiet.

Das steile Gelände haben wir nun hinter uns gelassen und uns zum gemütlichen Teil – ca. ½ Std. - nach Atzmännig gemacht. Natürlich durfte der ausklingende “Huuskafi“ auch nicht fehlen. Wir waren nicht in Zeitnot - so haben wir während dem Schümli-Pflümli bzw. bei einem kühlen Glas Wein die nächste Bergtour gedanklich ins Visier genommen und Pläne geschmiedet.

Zu guter Letzt sind wir mit der Luftseilbahn von Atzmännig zur Talstation gependelt. Während der Fahrt bestaunten wir die rasenden Rodler-Bahn-Fahrer und traten dann die Heimreise mit dem Bus/Zug an.

Somit sagen wir Rony - im Namen aller Züri-Träffler – herzlichen Dank für’s Organiesieren !!! Monika

2 Ansichten