Weihnachtswanderung


Die diesjährige Weihnachtswanderung führte uns von Wil SG über Dreibrunnen, Bettwiesen, Anetswil, Münchwilen retour nach Wil. “Ich freue mich wie immer über ein freiwilliges, zahlreiches Erscheinen.“ liess Chris im Bulletin verlauten, und erwartungsgemäss waren wir fast 40 fröhliche Gesichter die motiviert an der Wanderung teilnahmen.

Um 8:45 Uhr im HB Zürich und um 10:00 Uhr in Wil besammelten sich Chris’ Schäfchen und wir konnten losmarschieren. Zuerst durch das Städtchen Wil und danach durch Feld und Wald über die Kantonsgrenze in den Thurgau. Begleitet wurden wir vom zähen Hochnebel, welcher dem Unterland in der Winterzeit so oft die Sonnenstrahlen raubt. Dafür herrschte gute Stimmung unter den Teilnehmern die den Marsch in emsig plaudernden Gruppen beharrlich unter den Füssen hatte. Hie und da ein nettes Bauerndorf, mit Frost behangene Bäume und Sträucher verleihten der Landschaft ein malerisches Bild und eine geheimnis-volle Stimmung unter der Düsternheit des Hochnebels. Um ganz sicher zu gehen, dass wir den Weg zur Mittagsrast nicht verfehlten, handelte es sich doch vielfach um Wald- und Wiesenwege ohne nähere Markierung, erkundigte sich Chris mehrmals gewissenhaft nach dem richtigen Weg. Die Gruppe wurde dadurch leicht verunsichert und hie und da fielen entsprechend scherzende Sprüche die zur Heiterkeit der Stimmung beitrugen.

Schon bald erreichten wir hungrigen Mäuler das Dörfchen Anetswil und das lang ersehnte Restaurant Frohsinn. Im Lokal waren die Tische für uns gedeckt und liebevoll dekoriert. Jeder suchte sich seinen Platz und Tischnachbarn und alle warteten sehnsüchtig auf das Essen. Es gab ein Menu mit Suppe, Salat, zwei Hauptgängen zur Wahl und einen leckeren Dessert. Wie jedes Jahr dauert der Aufenthalt im Restaurant fast länger als die Wanderung selbst, aber um ehrlich zu sein, ist es wohl das Highlight des Tages weil einerseits Chris immer einen guten Riecher für erlesene Gastwirtschaften hat, und andererseits ist jeder für gutes Essen und Gemütlichkeit.

Um ca. 16:00 Uhr verlassen wir das nette Lokal und machen uns auf zum letzten Teil der Wanderung entlang der Murg nach Münchwilen und das schon bei bereits eintretender Dämmerung. Als wir Münchwilen erreichten war es schon dunkel. Am Bahnhof von Münchwilen trennte sich die Gruppe weil die Möglichkeit bestand, mit dem Zug zurück nach Wil zu fahren, oder den letzten Streckenabschnitt noch zu Fuss in Angriff zu nehmen. Schätzungsweise mehr als ein Drittel der Gruppe wagte den Fussmarsch bei Dunkelheit. Der Weg führte übers Feld und einen kurzen Abschnitt durch den Wald begleitet von leichtem Nieselschneeregen. In Wil angekommen wärmten wir uns im Bahnhofrestaurant auf, bevor wir den Schnellzug nach Zürich bestiegen und die Weihnachtswanderung wieder für ein Jahr hinter uns liessen.

1 Ansicht